f t g m
Copyright 2018 - Bogensport SV Pang

Allgemeines:

In unserem Mitgliedsbeitrag für unter 18jährige ist die Nutzung der Anlage und Einrichtungen; im Aufnahmebeitrag, der "Eintritt" in die Abteilung enthalten. Unser Sport kann, nach Erreichen einer "Platzreife", auch unter elterlicher Aufsicht, ausgeübt werden.

Bogensport unterliegt keinen Altersbeschränkungen und wir wissen aus langjähriger Erfahrung, daß ein Einstieg von 10-12jährigen sehr günstig ist. Leider sind unsere Trainingsmöglichkeiten in den Wintermonaten so beschränkt, daß wir aufgrund der späten Trainingszeiten, erst ab einem Alter von 12 Jahren für uns werben können. Der "Einstieg" sollte spätestens mit 14 Jahren erfolgen und zum Ende der letzten Hallensaison in den Schülerklassen, abgeschlossen sein.

Trainingszeiten, gerade während der Wintermonate, stehen nur begrenzt zur Verfügung. Deshalb nutzen wir neben dem Training auch Turniere und Meisterschaften zum Aufbau, der für diesen Sport besonders notwendigen athletischen Voraussetzungen, die die Grundlage zum Verfeinern der Bewegungsqualität darstellen.

 


 

Trainingszeiten Freiluftsaison (Anfang April bis Ende September):

Bogensportanlage Pösling

Die Bogensportanlage Pösling steht uns für Trainingszwecke täglich zur Verfügung. Für ein Training unter elterlicher Aufsicht gibt es, bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Arbeitstage, Meisterschaften, Turnier- und Veranstaltungstermine), also kaum Einschränkungen.

Unseren "Trainingstreff", das Vereinstraining für "Jederfrau-/mann" haben wir auch aus Gründen einer möglichen Zusammenfassung Einzelner, auf

Dienstagvon 17.00 - 19.00 Uhr

terminiert.

Für die Teilnahme an regelmäßigem Wettkampftraining sind Voraussetzungen (Teilnahme am Turnier- und Meisterschaftswettbewerb) und einige Grundlagen (z.B. Trainingsfleiß, Zuverlässigkeit), insbesondere aber auch erkennbar "selbst motivierte Lern- und Entwicklungsbereitschaft", nötig. Die Trainingsgruppen werden von den Trainern eingeteilt und finden i.d.R. statt: 

Tag Uhrzeit Altersklasse Trainingsart Wettbewerb Anspruch Intensität Bogenart Trainer
Do. 18.00 - 20.00 Vereinsauswahl gem. Einteilung WettkampfT WA aktiv Turniere, Meisterschaften

2x wö.

Recurve Gernot Kammerer
Fr. 17.00 - 19.00 Vereinsauswahl gem. Einteilung WettkampfT WA aktiv Turniere, Meisterschaften 2x wö. Recurve Gernot Kammerer

 

 

Trainingszeiten Hallensaison (Anfang Oktober bis Ende März):

Schulturnhalle Pang 

Die Schulturnhalle Pang steht uns an bestimmten Tagen und zu bestimmten Zeiten für Trainingszwecke zur Verfügung. Minderjährigen ist die Benutzung der Schulturnhalle Pang nur in Begleitung einer volljährigen Aufsicht gestattet.

Unseren "Trainingstreff", das Vereinstraining für "Jederfrau-/mann" haben wir auch aus Gründen einer möglichen Zusammenfassung Einzelner, auf

Samstag (nicht jedoch: Arbeitstage, Meisterschaftswochenenden), jeweils von 14.00 - 16.00 Uhr

terminiert.

Für die Teilnahme an regelmäßigem Wettkampftraining sind Voraussetzungen (Teilnahme am Turnier- und Meisterschaftswettbewerb) und einige Grundlagen (z.B. Trainingsfleiß, Zuverlässigkeit), insbesondere aber auch erkennbar "selbst motivierte Lern- und Entwicklungsbereitschaft", nötig. Die Trainingsgruppen werden von den Trainern eingeteilt und finden i.d.R. statt: 

Tag Datum Uhrzeit Altersklasse Trainingsart Wettbewerb Anspruch Intensität Bogenart Trainer
Do.   18.30 - 20.30 Vereinsauswahl gem. Einteilung WettkampfT Halle aktiv Turniere, Meisterschaften 2x wö. Recurve Gernot Kammerer

  


 

Langfristiger Trainingsaufbau:

Für unsere Sportart lässt sich aus vielen Erfahrungen ableiten, dass ein Einstiegsalter von 10-12 Jahren sehr günstig ist. Im sportlichen Bereich haben auch wir mit Veränderungen in unserem täglichen Leben zurechtzukommen. Immer mehr Schüler verbringen ihre Freizeit "drin", Spiele in elektronischer Form haben viele Aktivitäten an der "frischen Luft" längst abgelöst. Aus unserer Sicht hat das nicht nur Auswirkungen auf Körpergewicht und Kondition, auch die in unserer Sportart so notwendigen koordinativen Fähigkeiten leiden darunter. Zudem hat eine "Aktivitäts-, Motivations- und Bespaßungserwartung durch Andere" Einzug gehalten, die die nötige persönliche Eigeninitiative und Motivation oder "ich will was im Sport erreichen", häufig nur schwierig zur Entfaltung kommen lässt.

Unsere Trainingsorte liegen zentral in Pang und Pösling und sollen für unsere Hauptzielgruppe, Schüler und Jugendliche, v.a. aus der näheren Umgebung (Pang, Aising, Rosenheim-Süd, Kolbermoor), mit dem Fahrrad leicht erreichbar sein. Die Anfahrt mit einem hervorragend geeigneten Trainingsmittel hat nicht nur mit „körperlicher Kondition“ zu tun, mit dem Hol- und Bringservice zum Training zweimal pro Woche, den häufigen Trainingsfahrten ist der elterliche/großelterliche "Taxi-Service" schon fast überfordert und wäre mal für eine ganztägige Turnierfahrt, viel besser und sinnvoller genutzt. Ganz besonders bewährt hat sich in den vergangenen Jahren, wenn Bogenschießen wieder als Familiensport begriffen wird, also Eltern und deren Kinder in Kombination Bogen schießen. Nur hier nehmen wir künftig noch größere Anfahrtswege (mit dem Fahrrad > ca.15 Minuten) bei Interessenten in Kauf.

Für die gesamte Abteilung ist unser Jugendbereich als "sportliches Aushängeschild" wichtig: Bei entsprechendem sportlichem Erfolg bleiben sie uns mehrheitlich über die "allg. Grundausbildung" hinaus erhalten, können nach der Juniorenklasse überwiegend auch den Sprung in die nochmals "stärkeren" Erwachsenenklassen schaffen, bleiben dem Sport langfristig erhalten und geben der Abteilung und den Trainern/Betreuern für deren Einsatz laufend wieder etwas (unbezahlbares) zurück.

In unserem Vereinstraining für Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen gelten selbstverständlich, wie bei allen anderen vereinsmäßig betriebenen Sportarten auch, Werte und Spielregeln. Sie ermöglichen einen gemeinsamen Trainingsbetrieb und stellen sicher, dass Bogenschießen als Einzelsport in einer Gruppe funktioniert. Auszugsweise seien hier Pünktlichkeit, Eigenverantwortlichkeit für die Vollständigkeit der Ausrüstung, die Anzahl der Trainings (Schüler B: 1x wöchentlich, ab Schüler A: 2x wöchentlich) und die ergebnisorientierte Leistungsbereitschaft ab der Schülerklasse A (> 13 Jahre), genannt. Nicht alle werden immer alle Spielregeln einhalten können und aus schulischen, beruflichen, kirchlichen, gesundheitlichen oder Urlaubsgründen ist dies auch mal vorübergehend flexibel handhabbar.

Die Entwicklungszeit eines Bogenschützen, vom Einstieg, bis zum Erreichen des optimalen Leistungsvermögens, beträgt bei kontinuierlichem und planmäßigem Training etwa 10-12 Jahre. Zu einer "Bremse" in der Ausbildung der Technikelemente kommt es vorwiegend im Altersbereich der 14/15jährigen. Auch die Verantwortung für das persönliche Tun und Handeln verändert sich im Laufe des "Bogenschützenlebens": Trägt in den ersten 2-3 Jahren noch ein Trainer die Hauptverantwortung und übernimmt die Funktion eines "Motors" und Antreibers, geht's später immer mehr hin zu selbständiger Trainingsarbeit. Ein Trainer dient dann mehr als "Tankstelle", Informationsquelle, Helfer, Unterstützer, Begleiter und "Hindernisbeseitiger", auf einem möglicherweise gemeinsamen Weg.

Wir unterscheiden folgende Trainingsphasen:

 

Bezeichnung Kürzel Dauer Inhalte Inhalte Hauptverantwortung und -antriebsmotor wann/wo wird's gelernt?
Allg. Grundausbildung AGA 6-8 Mte

Teillehrmethode

Grundbegriffe

Sicherheit

Grundelemente

Trainer Kurs, anschl. Einstiegssaison
Grundlagentraining GLT 2 J.

Schießtechnik

Theorie/Praxis

Kraft/Kondition

Ausrüstung

Vielseitigkeit

erste Ziele für WK'e

Trainer Training
Aufbautraining ABT 3 J.

Verfeinern

Festigen

Optimieren

Zielstellung Kader

Taktik/Psyche

Selbstverantwortung

Schütze Training Stützpunkttr. Bezirkskader

Anschlußtraining

AT

3 J.

Inhalte folgen "individuell" und bei Bedarf

Schütze

Training Bezirkskader Landeskader

Hochleistungstraining

HLT   Inhalte folgen "individuell" und bei Bedarf

Schütze

Training Landeskader Bundeskader

 


 

"Reifegrade" und Gürtel zur Feststellung des Lernerfolgs

Vielleicht gibt es einen besseren Begriff als "Reifegrad", dennoch beschreibt er treffend, was damit gemeint ist. Zum äußeren Zeichen des erreichten "Reifegrades" werden während der Hallensaison Gürtel in unterschiedlichen Farben verliehen, die in einer Prüfung von

  • Schießtechnik (praktischer Ablauf)
  • erreichter Ringzahl bei bestimmten Wettkämpfen
  • theoretischem Wissen (Sicherheit, Regeln, Material, Theorie)
  • praktischem Können (praktische Anwendung von Mindestanforderungen)

erworben werden. Hierbei variieren die Anforderungen natürlich, je nachdem wie lange jemand schon diesem Sport verbunden ist und versucht die negativen Auswirkungen bei Unter- bzw. Überforderung zu vermeiden. Ein grober Überblick:

 

kompl. Saison Status: Programm Ergebnis Nachweis Gürtelchance
0 Einsteiger Begriffsbezeichnungen, Sicherheit nein Einsteigerkurs weiß
0 Einsteiger Begriffsbeschreibungen, Schießtechnik, Material Trefferanzahl Training gelb
1-2 Anfänger Material, Trefferaufnahme, Wettkampfverhalten ja VereinsM orange
1-2 Anfänger Regelkunde, Material ja Turniere, GauM grün
2-3 Fortgeschrittene Ergebnisentwicklung, Vorbildfunktion ja BezirksM blau
2-5 Fortgeschrittene Ergebnisentwicklung, Vorbildfunktion ja BayerM braun
>4 Fortgeschrittene Ergebnisentwicklung ja DeutscheM schwarz

 


 

Auszüge aus unserer Schieß- und Platzordnung:

  • Eintragung/Austragung ins aufliegende Anwesenheitsbuch, auch von Erwachsenen Begleitpersonen (Hinweis: Aufsichtspflicht bei Minderjährigen)
  • Anfänger dürfen nur unter Aufsicht eines befähigten Vereinsmitgliedes schießen
  • Der Feldkurs darf nur von erfahrenen, regelkundigen Schützen nach erstmaliger Genehmigung der Abteilungsleitung benutzt werden
  • Jeder verhält sich an der Schießlinie und auf dem Platz so, dass er andere nicht stört
  • Die Schießlinie wird von jedem Schützen ordentlich und sauber verlassen (Suchgerät, Auflagen usw. werden nach Benutzung wieder zurück gelegt)
  • Jeder entsorgt seine Abfälle selbst

 

Auszug aus den geltenden Sicherheitsregeln:

  • Schieße niemals Pfeile senkrecht in die Luft
  • Nocke den Pfeil erst ein, wenn alle hinter der Schießlinie sind
  • Richte einen Bogen mit eingenocktem Pfeil ausschließlich auf die Scheibe
  • Gehe nur zur Scheibe wenn alle gehen
  • Schieße nie ohne Armschutz, Tab/Release, Streifschutz und Fingerschlinge
  • Achte auf Leute hinter dir, wenn du Pfeile aus der Scheibe ziehst
  • Schieße nie einen beschädigten Pfeil
  • Schieße nie auf Tiere
  • Mehrmaliges Pfeifen oder "Absetzen" bedeutet Gefahr, Schuss sofort Abbrechen

 

Besucher

Heute 28

Gestern 33

Monat 583

Insgesamt 26323

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Login Form

Anmeldung nur für Mitglieder möglich.


Suchen